Hilfsnavigation

Logo EMR

Inhalt

Aktuelles (155)

Seiteninhalt ist leider nicht in Deutsch verfügbar.

-Bild-

Seiteninhalt ist leider nicht in Deutsch verfügbar.

-Bild-

Seiteninhalt ist leider nicht in Deutsch verfügbar.

-Bild-

Seiteninhalt ist leider nicht in Deutsch verfügbar.

-Bild-

Seiteninhalt ist leider nicht in Deutsch verfügbar.

-Bild-

Seiteninhalt ist leider nicht in Deutsch verfügbar.

-Bild-

Seiteninhalt ist leider nicht in Deutsch verfügbar.

-Bild-

Seiteninhalt ist leider nicht in Deutsch verfügbar.

-Bild-

Seiteninhalt ist leider nicht in Deutsch verfügbar.

-Bild-

Bachelor- und Master-Arbeiten

ab sofort (Oktober 2012)

-Bild-

Unsere Abteilung CIM hat nachstehende Bachelor- und Masterarbeiten zu vergeben.

Bei Interesse bitte per Mail bei den entsprechenden Betreuern melden. Für weitere Informationen stehen wir Ihnen jedoch natürlich auch gerne persönlich zur Verfügung.

Bachelor- und Masterarbeiten (Stand: Juli 2014)

Dr. Andreas Busch has accepted the appointment as associate professor at Heriot-Watt University, Edinburgh, Scotland.

-Bild-

Formerly he worked at Shell Global Solutions in Rijswijk, The Netherlands. Dr. Andreas Busch finalized his dissertation “Thermodynamic and Kinetic Processes associated with CO 2 -Sequestration and CO 2 -Enhanced Coalbed Methane Production from unminable Coal Seams” at the Institute of Geology and Geochemistry of Petroleum and Coal in 2005. He was awarded “Habilitation” in 2014, supporting RWTH Aachen as “Privatdozent” (external assistant professor).

Festkolloquium zum 80. Geburtstag von D.H. Welte

27.03.2015

-Bild-

Am 27.03.2015 wurde an der RWTH Aachen anlässlich des 80. Geburtstags von Prof. Dietrich H. Welte ein  Festkolloquium veranstaltet. Mehr  als 100 Teilnehmern, darunter viele ehemalige Mitarbeiter, Doktoranden und Kollegen der RWTH Aachen, dem FZ Jülich und der Firma Schlumberger Aachen, des FZ Jülich  die Dietrich Welte während seines beruflichen Werdegangs begleitet haben, waren der Einladung gefolgt.  

Zunächst wurden Grußbotschaften überbracht, von Prof.  Dr. R. Mathar (Prorektor für Forschung und Struktur, RWTH Aachen), Dr. J. Treusch (ehem. Vorstandsvorsitzender des FZ Jülich und ehem. Rektor der Jacobs University, Bremen), Dr. T. Randen (Fa. Schlumberger), Prof. Dr. R. Littke (stellvertr. Vorsitzender der DGGV) sowie durch Prof. Dr. P. Kukla im Namen der American Association for Petroleum Geologists (AAPG).

In der anschließenden Laudatio gab Herr Dr. Harald Karg, Wintershall Energia S.A., Argentinien einen Überblick über den beruflichen Werdegang von Herrn Welte sowie seine Verdienste und Leistungen für die Entwicklung der Geowissenschaften und der Erdölgeologie. Den ersten Festvortrag hielt Dr. Andrew McKenzie (CEO, BHP Billiton, Melbourne), der in den frühen 1980er Jahren als Alexander-von-Humboldt Stipendiat am Institut von Herrn Welte forschte. In seinem Vortrag beleuchtete er die zukünftige Entwicklung von Angebot und Nachfrage sowohl der mineralischen als auch der Energierohstoffe angesichts einer fortschreitenden Globalisierung und der globalen Klimaentwicklung. Im zweiten Festvortrag erläuterte Prof. Dr. Brian Horsfield (GFZ, Potsdam), die Rolle der Erdgaskomponente Methan sowohl im globalen Kohlenstoffkreislauf als auch als Energierohstoff.

Zum Abschluss des Festkolloquiums bedankte sich Herr Welte bei allen, die ihn auf seinem beruflichen Werdegang begleitet hatten und bekräftigte seinen Wunsch nach einer stärkeren naturwissenschaftlichen Basis der Geowissenschaften bei gleichzeitiger Nutzung numerischer Modellierung.

Herr Welte arbeitete nach dem Studium der Geowissenschaften mit Promotion an der Uni. Würzburg im Forschungslabor der Fa. Shell (Den Haag, NL) und kehrte dann nach Würzburg zurück um ein erstes Labor für organische Geochemie aufzubauen. 1967-1970 folgte eine weitere Tätigkeit in der Erdölindustrie als „Research Coordinator“ bei der Chevron (La Habra/Kalifornien). 1970 wurde er Professor für Geochemie an der Universität Göttingen und 1972 Professor für Geologie, Geochemie und Lagerstätten des Erdöls und der Kohle an der RWTH Aachen berufen. Diesem Lehrstuhl blieb er als externer Professor auch nach seinem Wechsel an die KFA Jülich (später Forschungszentrum Jülich) treu. Seine Tätigkeit dort als Direktor des Instituts für Erdöl und Organische Geochemie dauerte von 1979 bis zu seiner Emeritierung im Jahre 2000. Parallel begann er in den frühen 1980er Jahren mit dem Aufbau der Firma IES (Integrated Exploration Systems) zur Entwicklung computergestützter Systeme zur numerischen Modellierung der geologischen Entwicklung sedimentärer Becken, heute mit Sitz in Aachen und seit 2010 Teil des Schlumberger Konzerns.Für seine wissenschaftlichen Beiträge und seine großen Verdienste um die Modernisierung von Methoden und Konzepten der Geowissenschaften mit besonderem Bezug auf die Erdölgeologie erhielt Prof. Welte zahlreiche Preise und Ehrungen. Stellvertretend seien nur die Verleihung des Alfred-Treibs-Awards der Geochemical Society im Jahr 1983, der Gustav-Steinmann-Medaille der Geologischen Vereinigung im Jahr 1989 sowie des Sydney-Powers-Awards im Jahr 2013 genannt.

Die Fotos von der Veranstaltung sind Hier zu finden.

Wissenschaftliches Kolloquium zum Jahresgedächtnis an Professor Günther Friedrich

16.06.2015

-Bild-

Wissenschaftliches Kolloquium zum Jahresgedächtnis an Professor Günther Friedrich

Am Freitag, den 27.11.2015, wird ein wissenschaftliches Kolloquium zum Jahresgedächtnis an Prof. Dr. Günther Friedrich abgehalten. Dies entspricht einem ausdrücklichen Wunsch unseres am 24.11.2014 verstorbenen früheren Institutsdirektors. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden aktuelle Arbeiten vorstellen und dabei auch an ihre Zeit mit Prof. Dr. Günther Friedrich erinnern. Zu diesem Kolloquium lädt das Institut auch im Namen der Familie Friedrich herzlich ein.

Informationen zum Programm und Veranstaltungsort.

Für weitere Informationen stehen zur Verfügung:
Herr Dr. S. Sindern (Tel. 0241-8095778, sindern@rwth-aachen.de)
Frau B. Noll (0241-8095758, noll@iml.rwth-aachen.de)

Venia Legendi an Dr. Sven Sindern erteilt

22.02.2015

-Bild-

Am 21. Januar 2015 verlieh die Fakultät für Georessourcen und Materialtechnik Herrn Dr. Sven Sindern die Venia Legendi für das Fach Mineralogie.

Herr Sindern ist berechtigt, die Bezeichnung ‚Privatdozent‘ zu führen.

Der Titel der Habilitationsschrift ist „Mineralogical, geochemical and geochronological studies in the Uralides and Variscides – contributions to the understanding of dynamic processes in collisional orogens”

Wir gratulieren herzlich!


Abschlußinformationen